Für die Seniorinnen ging es zum Endlauf der Bezirksvorentscheidung nach Schongau. Wie auch bei den Senioren am Vortag, gab es in Schongau ebenfalls viele knappe und spannende Entscheidungen.

Bei den Seniorinnen C konnte Gisela Leidinger (Schwarz-Gelb Schongau) ihren Heimvorteil nutzen und auf Grund des guten Endlaufergebnisses von 472 Holz sich deutlich mit 887 Holz durchsetzen. Platz 2 geht an Hanelore Sprössler (Gut Holz Huglfing) mit 840 Holz. Mit 10 Holz Rückstand erreicht Johanna Wisniewski (Gut Holz Huglfing) den dritten Rang. Alle drei haben sich für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert.

Die Senioren spielten den Endlauf der Bezirksvorentscheidung in Huglfing. Bei allen drei Altersklassen wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. In der Spitze jeweils über 560 Holz.

Bei den Senioren C war die Entscheidung zwischen Platz 2 und 3 hart umkämpft. Am Ende trennten die beiden Spieler gerade mal vier Holz. Den dritten Platz erreicht Karl Seiband (Schwarz-Gelb Schongau) mit 1020 Holz. Zweiter wurde Felix Wisniewski (Gut Holz Huglfing) mit 1024 Holz. Mit starken 563 Holz im Endlauf schob sich Hermann Bielmeier (Tölzer Kegelbrüder) von Platz vier auf Platz 1 vor. Mit Gesamt 1049 Holz wird Bielmeier Kreismeister der Senioren C. Neben den drei Medaillengewinnern ist auch der vierplatzierte Eger Eichhorn (SKV Penzberg) für die Bezirksmeisterschaft am 28.04.2019 qualifiziert.

Die Bezirksvorentscheidung im Sprint der Frauen wurde auf den Schongauer Bahnen ausgetragen. Bereits in der Qualifikation knackte Stefanie Stoller (TSV Peißenberg) mit 201 Holz die 200 Holz-Marke. Im anschließenden Achtelfinale erreichte Andrea Lindner (Schwarz-Gelb Schongau) ebenfalls die 201 Holz. Dabei entschied sie die Partie gegen Michaela Sepp (Frischauf Weilheim) mit 2:0 für sich.

Zur Bezirksvorentscheidung im Sprint traten die Männer in Penzberg an. Bereits in der Qualifikation wurden überzeugende Ergebnisse gespielt. Mit Werner Strass (Schwarz Gelb Schongau) 204 Holz und Marcus Wolf (ebenfalls Schwarz Gelb Schongau) 202 Holz wurde gleich zweimal die 200 Holz-Marke überschritten und sie sicherten sich damit Platz 1 und 2 in der Qualifikation. Doch auch heuer wieder stand diese Platzierung unter keinem guten Stern. Beiden erging es wie den besten der Qualifikation in den zwei Jahren zuvor, und schieden in der ersten KO-Runde aus. Im Achtelfinale mussten von den acht Partien bei sechs die Sieger über das Sudden Victory (SV) ermittelt werden. Besonders umkämpft waren die Partien Markus Jung (SKC Oberau) gegen Alois Kriesmair (KSV Peißenberg) und Julian Kral (SKV Penzberg) und Klaus Bichlmeyr (Gut Holz Huglfing).

Sportwinner bietet seit dieser Saison die Möglichkeit Freundschaftsspiele zu verwalten. Diese Funktion kann für den Zugspitzpokal verwendet werden.
Dafür muss unter „Bearbeiten“ --> „Klubstamm“ die Gastmannschaft als „Favorit“ markiert werden. Anschließend muss unter „Werkzeuge“ --> “Freundschaftsspiel gewählt werden. Den Spielbericht anschließend als PDF an den Kreissportwart senden.