Die Sieger im Zugspitzpokal der Frauen und Männer wurde an einem sehr kurzweiligen Finaltag in Schongau ermittelt. Zwar konnten sich die erstplatzierten früh und deutliche absetzten, aber umso enger und spannender waren die Entscheidungen um die folgenden Plätze. Gerade bei den Männern, hier trennten den zweitplatzierten vom vierten lediglich 12 Holz.

Bei den Frauen siegten die Spielerinnen aus Seeshaupt. Die Mannschaft FC Seeshaupt 1 mit Petra Kräh (559 Holz), Wilma Wörle (495 Holz), Sabrina Waitz (533 Holz) und Manuela Seitz (501 Holz) erreichten gesamt 2088 Holz. Damit setzten sie sich deutlich vor Frischauf Weilheim mit 1873 Holz durch. Gabriele Königbaur mit 532 Holz war die beste Spielerin aus Weilheim. Platz 3 belegt mit 1830 Holz der TSV Peißenberg, dabei erreicht Stefanie Stoller mit 480 Holz das beste Ergebnis. Mit 1798 Holz kam Gut Holz Huglfing 1 nicht über Platz 4 hinaus. Die beste Starterin aus Huglfing war Roswitha Leibner mit 487 Holz.

Platz 1 bei den Männern belegt Frischauf Weilheim 1 durch eine geschlossene Mannschaftleistung mit 2090 Holz. Am Start waren Hermann Lindner (509 Holz), Karlheinz Kölsch (537 Holz), Dominik Schütz (514 Holz) und Herbert Eibl (530 Holz). Den zweiten Platz sicherte sich Schwarz Blau Burggen 1 mit 1995 Holz. Mit 522 Holz war Eduard Höfler bester Starter. Um den dritten Platz wurde bis zum letzten Schub gekämpft, ehe sich am Ende Gut Holz Peißenberg 1 mit 1986 Holz durchsetzte. Stefan Schwinghammer mit 547 Holz war Peißenbergs bester. Frischauf Weilheim 2 erreichten mit 1983 Holz den vierten Platz. Mit 534 Holz war Stephan Hoier in seiner Mannschaft der beste.

KM Zugspitzpokal Frauen 2018 b    KM Zugspitzpokal Männer 2018 b